20. Februar 2017
Helmuth Hübener goes Umweltschule!
 
umwelt web„Hä? Noch'n Projekt? Is' das jetzt unser Garten?”
So oder so ähnlich klang die eine oder andere Nachfrage unserer Schüler des ehemaligen Jahrgangs sieben, als drei Klassen anfingen, praktisch-gestalterische Arbeiten an ausgewiesenen Flächen unseres Schulgeländes durchzuführen. Diese Arbeiten waren der Probelauf auf unserem Weg, unsere Schule im Bereich der Umweltbildung weiter zu profilieren.

umwelt

Bei dem Projekt “Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21 Schulen” handelt es sich um eine internationale Ausschreibung, an der sich weltweit etwa 20.000 Schulen beteiligen. Ziele dieses Projektes sind u.a. eine Sensibilisierung jedes Einzelnen und eine Stärkung des individuellen Verantwortungsbewusstseins für Fragen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes.

Konkret haben wir geplant bzw. schon damit begonnen, dass:

  • die 5. Klassen eine Flächenpatenschaft übernehmen können, um durch erste praktische Arbeiten an „ihrem Stück Schulhofnatur” mit den Auswirkungen ihres eigenen, praktischen Handelns konfrontiert zu werden.
  • die 5. Klassen im Projekt „Tiere und Pflanzen in meiner Umgebung” u.a. „ihre Flächen” auf die dort vorkommenden Tier- und Pflanzenarten hin untersuchen.
  • die 7. Klassen im Projekt „Ökologie und Umweltschutz” praktische Tätigkeiten im Umweltschutz (z.B. durch das Aussäen und Anpflanzen heimischer Pflanzen) durchführen.

Insbesondere die Arbeiten der  Schüler und der beteiligten Lehrer des Jahrgangs fünf sind bereits sichtbar (die bearbeiteten Flächen sind derzeit noch mit Absperrband markiert)!

umwelt2

Wenn wir die begonnenen Arbeiten im nächsten Halbjahr weiterführen und so attraktive Kleinlebensräume für Tiere und Pflanzen schaffen, sind wir guter Hoffnung, im Mai 2017 die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21 Schule” zu erhalten.

Eure Umweltschul-AG (Pet/Rde/Mon)

umwelt3