An unserer Schule ist es Sitte, dass SchülerInnen, die in der Woche bestimmte Aufgaben im Unterricht oder zuhause nicht erledigt haben, dieses am Donnerstag oder Freitag, betreut von einem LehrerIn oder Sozialpädagogen, nachholen. Damit erhalten sie die Chance, Lücken zu schließen.

Die Nacharbeitszeit wird immer freitags in der 7. und 8. Stunde für die Jahrgänge 5-7 am BBW in N28 bei Frau Puteick,
und donnerstags für die Jahrgänge 8-10 am LF in L010 bei Herrn Goldbaum angeboten.

 

Grundvoraussetzungen für die Nacharbeitszeit

  1. Die Nacharbeitszeit findet immer am Freitag in der 7. bzw. 8. Stunde statt.
  1. Die Nacharbeitszeit ist keine Strafe. Sie ist eine Chance für den Schüler, versäumte Aufgaben unter Betreuung nachzuholen. Wenn ein Schüler diese Chance nicht nutzt, folgen weitere Konsequenzen.
  1. Spätestens am Donnerstag erhalten die Schüler über ihre verpflichtende Teilnahme an der Nacharbeitszeit einen Eintrag in ihr Mitteilungsheft. Dadurch werden gleichzeitig die Eltern informiert.
  1. Wenn der Schüler erscheint, wird dieses Blatt in sein Mitteilungsheft geheftet. Wenn nicht, wird es dem Klassenlehrer gegeben, der es am Montag einheftet und damit (oder zusätzlich) die Eltern benachrichtigt.
  1. Ein Schüler, der seine Aufgaben vor Ablauf der Nacharbeitszeit ordentlich erledigt hat, darf gehen.
  1. Die Eltern unterschreiben dieses Blatt bitte und wenden sich bei Rückfragen an den Klassen- oder Fachlehrer